GAMERS! What is your profession?

Posted: June 9, 2009 by infernalteddy in Uncategorized
Tags: , , , ,

Ich weiß jetzt, was aus meiner Sicht das Hauptproblem mit den meisten Rollenspielen von heute ist – zu wenig Helden. Ich will endlich wieder HELDEN spielen dürfen, im Sinne der alten Sagen und Legenden die zum teil unser hobby inspiriert haben. Ich will nicht mehr irgendjemandes Handlanger (Vampire, alt wie neu) spielen, oder irgend ein Aushilfsverbrecher (Shadowrun). Ich habe weder die Zeit noch die Lust mich vom Pisspagen zum Helden hochzuarbeiten (D&D), noch will ich den “Titel” Held zu unrecht führen, während ich in wirklichkeit wieder nur den Handlanger spiele (DSA). Cthulhu wäre schon ein schritt in die richtige Richtung, denn die Charaktere dort sind durchaus Helden, die gegen die Finsterniss kämpfen, damit die Sonne noch einen Tag lang scheint, aber das ist nicht das was ich suche. Ich will HELDEN, heroen, deren Taten, deren Leidenschaften, deren Fehler einfach übermenschlich groß sind. Warum sollte ich den namenlosen Wachman spielen, wenn ich Lancelot spielen will, wenn ich Hagen von Tronje spielen will, wenn ich Achill spielen will?
Warum sollte ich also derzeit irgendwas außer Exalted, Scion und vielleicht noch Pendragon spielen?

Comments
  1. TheClone says:

    Ob Du Held bist entscheidet doch im Endeffekt Dein Meister. Und bei D&D kann man ha prima epische Kampagnen auf hohen Stufen spielen. Bei der vierte Edition gibt es sogenantes "Epic Destiny" (Stufen 20 bis 30) das "Demigod" heißt. Wenn dass nicht hoch genug gegriffen ist…🙂

  2. Infernal Teddy says:

    Bei D&D KANN man einen HELDEN spielen, aber ehrlich gesagt – der weg dorthin ist zu lange. Dazu kommt noch das D&D4 nicht mein Spiel ist, und D&D 3.5 ab Stufe 15 eh auseinander bricht.

    Und das dermeister entscheiden soll ob ich einen HELDEN spiele ist in meinen Augen sowieso einer dieser typischen DSA-Lügen die ih sowieso verabscheue…

  3. ChaosAmSpieltisch says:

    Spiel Scion:Hero, da bist du per Definition auch ein Held.

    Auch DSA, D&D, Vampire, Shadowrun kann man als Helden spielen, kommt alles nur auf den Spielstil der Gruppe an.

    Das der Grundkonflikt in vielen Rollenspielen nicht auf Heldenspielen ausgelegt ist, ist ein etwas anderes Problem

  4. Infernal Teddy says:

    Mit HELD meine ich nicht einfach nur "Einen der Guten". Mit HELD meine ich … ach verdammt, ihr solltet doch eigentlich alle wissen was ein Held ist. Nämlich nicht das, was DSA als Held definiert, sondern die alten Sagen und Legenden.

  5. TheClone says:

    "Und das dermeister entscheiden soll ob ich einen HELDEN spiele ist in meinen Augen sowieso einer dieser typischen DSA-Lügen die ih sowieso verabscheue…"

    Was ich meine, ist dass es sehr darauf ankommt, welche Abenteuer Dir der Meister anbietet. Kommt natürlich auch auf dne Stil der gruppe an, sprich jeder muss den Wunsch des HELDENdaseins haben. Sowas ist, glaube ich, schwer durch ein System zu erzwingen. Auch wenn es System es Dir natürlich leichter oder schwieriger machen kann.

    Wenn ich Dich recht verstehe geht es Dir nicht darum die Prinzessin voll zu schleimen sondern darum dne Drachen zu erschlagen, der das Köngreich/Dorf/.. bedroht und in seinem Blut zu baden oder? Und das hängt doch viel mehr davon ab, was für Abenteuer man spielt als davon welhces System.

  6. Karsten says:

    Als Held starten, reüssieren, scheitern? Danach ist mir auch. Aber als Held, nicht als Gott, nicht als magisches Wesen.

    Als Hagen von der Tronje, als Conan, als Archilles… das wärs!

  7. grafi says:

    Scion bricht ab Mitte Demigod genauso auseinander.
    FATE ist wenn mans altruistisch mag perfekt geeignet, Savage Worlds in einigen Ausprägungen.
    Wenn Du wirklich ganz klassische Helden haben willst, könnten Agon (=forgy) oder Mazes&Monitaures (=retro) noch was für Dich sein.

    Aber prinzipiell glaube ich mal, Dein Problem rührt weniger vom System als vom Setting und dessen Prämisse her, richtig?

  8. Shub-Schumann says:

    Weil Guantanamo und Serafin Pussys sind … Und weil Du nimmst, was du kriegst (RfR)!😉

  9. MSch says:

    Ich kann noch REIGN empfehlen, das "A Game of Lords and Leaders" ist kein Etikettenschwindel!

    Man muß es halt nur mit einem guten Setting spielen.

  10. Skyrock says:

    Was ist mit Superheldenrollenspielen? Da ist die HELDENrolle doch gleich fest im Genre und i.d.R. auch im System verdrahtet.

  11. Infernal Teddy says:

    Superhelden sind keine HELDEN, sondern Karikaturen von Helden, unfehlbare Wunschträume. Daran habe ich kein interesse.

  12. ArneBab says:

    Schau dir doch mal Gurps Celtic Myth an. Die Helden der alten Sagen, komplett mit (teils tragischem) Schicksal (Gesa), Sidhe und Druidenmagie.

  13. ArneBab says:

    PS: leider nur auf Englisch…

  14. vaxr says:

    Wie wärs mit HeroQuest (RPG) oder einer sonstigen Glorantha-Variante?

  15. doomed_orakel says:

    Oh je. Hier haben wir doch gerade eine ganze Menge Verständigungsprobleme, die schon allein mit dem Begriff "Held" an sich anfangen. Du spielst zwar auf die alte Sagen an, aber selbst bei diesen "Helden" stellt sich meist ein Zerrbild in ihrer Wahrnehmung ein.

    Ich bin mir z.B. nicht sicher, ob jedem bewusst ist, was Herakles angestellt hat, bevor ihm seine sieben Prüfungen auferlegt worden sind. Auf der anderen Seite haben wir dann noch Archilles, der ja eher für seine Ferse berühmt ist, als für seine Taten im trojanischen Krieg.

    Von daher währe anstelle der großen Berufung auf eine omnipotente Worthülse ala "Held" wohl erstmal eine genaue Charakterisierung und Definition des Begriffes notwendig. Schon allein um festzustellen, ob der Begriff "Held" dasselbe ist, was ich z.B. gerade damit Assoziiere. (Was zwar lustig für ein paar kurzweilig Spieleabende währe, worin aber für mich keinerlei Langzeitmotivation zu finden ist. Schlicht und ergreifend, weil sich der Heldenaspekt zu schnell abnutzt und langweilig wird.)

  16. TheClone says:

    Off-Topic: Das neue Theme ist für die Lesbarkeit des Blogs keine Verbesserung:-/ Ich finde es immer schwer vor bunten Hintergründen was zu lesen und man erkennt kaum wo die einzelnen Kommentare anfangen, da keine Hervorhebung von z.B. Username oder Kommentarbeginn vorhanden ist

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s