Posts Tagged ‘teddy’

Aber dafür ein kleines Update zum Thema welche Projekte hat sich der Teddy den jetzt schon wieder vorgenommen?

  • The Dungeon: Das habt ihr vermutlich alle schon mitbekommen (Liest das eigentlich jemand?), mein kleines d20/Pathfinder-Projekt bei dem ich euch jeden Freitag ein bis zwei Dungeonräume präsentiere (und voraussichtlich alle vier Wochen einen Artikel mit Settingmaterial für diejenigen die sowas brauchen). Da sieht es so aus das ich die nächsten vier Räume fertig habe, den ersten Settingartikel gerade schreibe, und die Critter zusammenstelle die ich noch brauche. Die ersten zweiLevel habe ich ziemlich genau im Kopf, und für die nächsten paar Level habe ich einen groben Plan. Geplant ist das der durchschnittliche EL der “Tiefe” des Levels entsprechen soll, aber ich hab mir vorgenommen ich mache das ganze so lange wie es mir Spaß macht. Was die Settingartikel angeht – das Erste wird wohl das nahe gelegene Dorf beschreiben, danach werde ich vielleicht eine Abstimmung machen oder die Leser um Vorschläge bitten.Mal sehen.
  • OneSheets: Das ist jetzt was für’s Abenteuerblog – am Freitag ging mein erstes OneSheet für Savage Worlds online. Momentan arbeite ich an den Nachfolger, R2 – Market Night. Es handelt sich hierbei nicht um eine Fortsetzung von R1 – Die Diebe von Iona, die “R” Bezeichnung (Für “Rot”, clever, oder? ;)) steht vielmehr für eine Reihe von quasi-historischen Abenteuern die ich mir sozusagen aus den Fingern sauge. Nach der Wikingerzeit und dem 2. Weltkrieg (Verdammt, das wollte ich doch nicht verraten…) geht es dann zu den napoleonischen Kriegen.
  • Rezis: Der Stapel an sachen die ich für B! noch besprechen muss nimmt mitterweile beängstigende Höhen an… *Seufz*
  • Viking!: Das Viking-Projekt ist sowas wie ein Auswuchs aus R1, und wird wohl ein kleines Savage Setting zu Zeiten der Wikinger, mit neuen Talenten, einigen Abenteuern, und vielleicht sogar einer Plot Point Campaign, aber da bin ich noch nicht so weit das ich da viele Worte drüber verlieren möchte. Ich werde wahrscheinlich das Setting und die Regeln hier laufen lassen und die Abenteuer drüben. Ein Augenmerk / Schwerpunkt wird auf jeden Fall auf die Kriegerbanden und ihre Schiffe liegen, da Savage Worlds so sachen ganz gut unterstützt.
  • Ein Roman: What it says on the tin. Aber da – wie ich ja schonmal gesagt habe – Spiele und Romane nicht das selbe sind hat das hier auch nicht viel zu sagen 🙂

I been a’thinkin…

Posted: July 19, 2010 by infernalteddy in Uncategorized
Tags: , , , ,

Ihr wisst ja wie das ist. Man denkt sich “Hey, was mir zu meinem Blog noch fehlt ist so ein schickes kleines Forum, so wie der Setti auch eins hat”.  Und dann denkt man sich “Och nö, das lohnt sich doch eh nicht, so viel traffic erzeuge ich doch eh nicht das sich das lohnt.”

Aber wie wäre es, wenn mehrere kleine Foren sich zusammen tun, und gemeinschaftlich ein Forum nutzen? Mit einem Unterforum pro sich beteiligenden Blog, in dem der jeweilige Blogautor Moderator ist? Man hätte sein eigenes Forum, das man nach den eigenen Bedürfnissen leiten und moderieren könnte, müßte sich aber nicht groß um die technische Seite kümmern, und kann Diskussionen auch blogübergreifend führen.

So I sat down and set one up. Forum steht, kann unter dem Stichwort “Forum” links besichtigt werden, und wenn sich jemand aus der Blogosphäre sich beteiligen möchte – kostenfrei, versteht sich – soll er sich einfach bei mir melden.

Nachtrag: das Forum findet sich übrigens HIER

Mein Rezensionsexemplar des Pathfinder RPGs ist gerade angekommen, und beim ersten Durchblättern ist mir etwas aufgefallen, das nur sehr indirekt mit dem Buch zu tun hat: Früher war mein Hobby einfacher. Nicht vom Regelwerk her – ich bin immer noch der Meinung das AD&D, Palladium und Rolemaster viel komplizierter waren als alles was ich im moment spiele bzw. spielen würde. Auch die Vorbereitungszeit ist nicht wesentlich länger oder kürzer geworden, nein mir geht’s mehr um den “gedanklichen Aufwand” den ich habe. Früher habe ich mir weniger gedanken gemacht darum, was das “Thema” oder die “Stimmung” meiner Abenteuer war, oder ob das so problemlos in die Spielwelt gepasst hat, ob die innere Logik der Welt das zulässt, nix. Die einzigen Gedanken waren: “Finde ich das cool? Finden meine Spieler das cool?”.

Das Problem ist natürlich auch, das es eigentlich kein weg zurück gibt. Genauso wie ich zwar immer noch spaß an sinnlosen, hirntoten wannabe Tolkien-clone finden kann, aber dennoch die leise stimme im kopf habe, die mir nörgelnd sagt was daran alles so scheiße ist habe ich auch beim gedanken daran eine Spielwelt zu basteln die rein auf coolness ohne innere Logik basiert das gefühl, nicht mein bestes gegeben zu haben um meine Spieler zu unterhalten.

Mehr Praxis!

Posted: June 24, 2009 by infernalteddy in Uncategorized
Tags: , , , , ,

Ich habe ja ganz am Anfang dieses Blogs verkündet, ich wolle mehr Praxis und weniger Theorie sehen, und das es mir persönlich schon zu viele Theorieblogs gäbe. Nuja, davon war, wie ich zugeben muss, eher wenig zu merken, oder? Es wird also Zeit, auf Worte Taten folgen zu lassen: HIERMIT ERKLÄRE ICH DEN JULI ZUM PRAXISMONAT! Was das konkret heißt?
Ich verpflichte mich hiermit zu folgendem:

  • Ich werde im Juli mindestens vier einträge in diesem Blog machen.
  • Ich werde im Juli nur einträge machen, die sich im Rollenspiel verwenden lassen.
  • Diese Einträgen können NSCs sein, Monster, Locations, Feats, Equipment, völlig egal, aber sie müssen im Rollenspiel verwendbar sein. System ist egal.

Ich erwarte nicht das sich jemand ausser mir beteiligt – soooooo arrogant bin ich dann doch nicht – aber es wäre schön zu sehen wenn sich mehr Blogger beteiligen würden. Vielleicht könnte man daraus sogar ein wiederkehrendes Ereignis machen.

Hoffnungsvoll, euer
– IT

GAMERS! What is your profession?

Posted: June 9, 2009 by infernalteddy in Uncategorized
Tags: , , , ,

Ich weiß jetzt, was aus meiner Sicht das Hauptproblem mit den meisten Rollenspielen von heute ist – zu wenig Helden. Ich will endlich wieder HELDEN spielen dürfen, im Sinne der alten Sagen und Legenden die zum teil unser hobby inspiriert haben. Ich will nicht mehr irgendjemandes Handlanger (Vampire, alt wie neu) spielen, oder irgend ein Aushilfsverbrecher (Shadowrun). Ich habe weder die Zeit noch die Lust mich vom Pisspagen zum Helden hochzuarbeiten (D&D), noch will ich den “Titel” Held zu unrecht führen, während ich in wirklichkeit wieder nur den Handlanger spiele (DSA). Cthulhu wäre schon ein schritt in die richtige Richtung, denn die Charaktere dort sind durchaus Helden, die gegen die Finsterniss kämpfen, damit die Sonne noch einen Tag lang scheint, aber das ist nicht das was ich suche. Ich will HELDEN, heroen, deren Taten, deren Leidenschaften, deren Fehler einfach übermenschlich groß sind. Warum sollte ich den namenlosen Wachman spielen, wenn ich Lancelot spielen will, wenn ich Hagen von Tronje spielen will, wenn ich Achill spielen will?
Warum sollte ich also derzeit irgendwas außer Exalted, Scion und vielleicht noch Pendragon spielen?

Lazing on a sunday evening

Posted: April 19, 2009 by infernalteddy in Uncategorized
Tags: , , , , ,
  • Ich muß dringend bis übernächsten Freitag einen Soundtrack für unsere Warhammer-Runde zusammenstellen.
  • Ich freue mich definitiv auf samstag – Requiem for Rome mit Serafin, Sleepthief und Shub-Schumann.
  • Noch etwas auf dem Plan für die Warhammer-Runde: Sigmar-Priester Miniatur besorgen und anmalen.

Oh, un ich scheine rein von den bewertungen auf rsp-blogs.de das unbeliebteste Blog im netzwerk zu haben. Cool! 🙂

Nachgedanke zur Warhammer-Runde

Posted: April 18, 2009 by infernalteddy in Uncategorized
Tags: , , , ,

Im prinzip bin ich bei unserer Warhammer-Runde derjenige mit Ahnung. Ich weiß als langjähriger Spieler des Tabletops (Und als überlebender der”Enemy Within” Campaign) wesentlich mehr über die Warhammer-Welt als alle anderen am Tisch – dem SL ist das nur recht, damit hat er jemand, der ingame und am tisch den leuten sachen erklären kann, ohne das es unpassend wirkt, und ohn das er erstmal blättern muß. Ich habe eine erklärung für meine Skillwahl (Academic Knowledge: History), und meine Mitspieler habe zugriff auf mehr wissen über die Alte Welt als sie jemals brauchen werden. Ein vorteil von vorgefertigten Spielwelten, aber auch ein nachteil – unter umständen könnte das was ich weiß auch dem widersprechen was der SL für SEINE Warhammer-Welt festgelegt hat. Mir gefällt aber das Warhammer für mich einfach auch eine Rückkehr zu einer meiner lieblingsspielwelten ist (Kurz bevor ich über Hero Quest und Warhammer 40K zur Warhammer-Welt gefunden habe hatte ich Moorcocks “Ewigen Helden” für mich entdeckt),und einer der Fantasywelten zu der ich fast so viel im Kopf habe wie zu Mittelerde. Ich kann meinem SL entlasten und meine Mitspieler unterstützen, ohne mich mit meinem Sigmarpriester gleich in den Vordergrund zu drängen…

Thoughts after a session of Warhammer

Posted: April 17, 2009 by infernalteddy in Uncategorized
Tags: , , , , , ,

1.) Der Zauberlehrling gehört verbrannt – wie immer.
2.) Der Runenschmied-Azubi kämpft besser als der Schildbrecher.
3.) Der Grabräuber will Hexenjäger werden – finde ich gut. Der Zauberlehrling weniger 😉
4.) Unsere Waldelfin fühlt sich überfordert.
5.) Mein Laienpriester des Sigmar ist toll 😀

Gedankenfetzen: Gerade das Interview von DORP-TV mit Nackter Stahl geguckt. Frau hohl, Spiel blöd, Quellenbuch bei Warhammer abgeschrieben.

Aber das wußten wir auch vorher schon…

Old School Gaming and you

Posted: April 11, 2009 by infernalteddy in Uncategorized
Tags: , , ,

Im moment ist ja das neue Ding in der Rollenspielszene die “Old School Bewegung”, wie man ja auch solchen Dingen merkt wie OSRIC oder Labyrinth Lord. Gleichzeitig sind immer mehr Stimmen laut geworden, die fordern das man Rollenspiele nur auf eine Art spielen darf, die dem entspricht, wie man ihrer Meinung nach “damals” gespielt hat. Prinzipiell stehe ich dieser Bewegung nicht ablehnend gegenüber – ich finde es sogar klasse das wir momentan in einer Zeit leben, in der jeder neue Produkte für seine bevorzugte D&D Version kaufen kann. Was mich stört ist der Versuch, die Spielweise anderen aufdiktieren zu wollen.

Was mich stört sind leute, junge leute, leute die zum teil wesentlich jünger sind als ich, die versuchen wollen mir zu sagen wie “früher” gespielt wurde. Nichts für ungut, Kinder, aber ich habe “damals” gespielt, ich war dabei, und nein, SO haben WIR auf KEINEN FALL gespielt. Warum versucht ihr mir zu erklären, wir hätten damals AD&D so gespielt, wie wir MBs Hero Quest gespielt haben, oder wie ihr kids Descent spielt? Wir haben D&D und AD&D gespielt, Rolemaster, ich habe Fighting Fantasy gespielt lange bevor ich mit Rollenspiele angefangen hatte, und selbst bei diesen alten Spielbüchern war nichts zu sehen von dieser “Oldskoolspielweise”, die mich eher an Computerspiele erinnert, oder an MMORPGs wie World of Warcraft.

Kinners, spielt wie ihr wollt, aber versucht nicht mir zu erklären wie ich heute spielen soll, oder wie ich damals gespielt habe. Ich spiele heute immer noch so wie damals – nämlich so das alle in meiner Gruppe spaß haben. Good nicht everyone.

Gedanken zu den Welten von AD u. D

Posted: April 10, 2009 by infernalteddy in Uncategorized
Tags: , , ,

Ich habe – wie so viele auch – lange Zeit AD&D gespielt. Ich bin quasi in der Übergangsphase von der 1st edition zur 2nd zum Rollenspiel gekommen, und habe über die Jahre in fast jeder Welt gespielt, die TSR herausgegeben hat, bis ich 1997 oder 1998 AD&D hinter mich ließ und mich Palladium Fantasy zuwendete. Nachdem ich gestern abend angefangen hatte, mich in Labyrinth Lord einzulesen, sind bei mir Erinnerungen an damals hochgekommen – erlaubt, das ich sie mit euch teile.

Al-Qadim
Ich bin nie dazu gekommen Al-Qadim zu spielen, sehr zu meinem Leidwesen. Damals hat es mich nicht interessiert, und heute ist es zu spät…

Birthright
Wieder ein Setting das ich verpaßt habe. Dieses mal war es eher so, das mich das Grundkonzept interessierte, aber das Setting erschien schon zu einem Zeitpunkt zu dem mich das Spiel nicht mehr interessierte.

Blackmoor
Okay, für Blackmoor bin ich VIEL zu spät zum Rollenspiel gekommen…

Dark Sun
Von allen 2nd Edition Settings liegt mir nur eines mehr am Herzen als Dark Sun. Eine Welt zerstört von Magie und Habgier, regiert von übermächtigen Magiern, welche sich zu Göttern aufschwingen wollen, und in dem es ein Sieg ist, am leben zu bleiben. Ich hatte das Vergnügen in dieser Welt sowohl spielen als auch leiten zu dürfen, und ich wünschte, ich hätte meine 1st Edition Box noch.

Dragonlance
Ich habe bis heute nicht verstanden warum ich in einer Welt spielen sollte, in der die Charaktere anderer alles schon getan haben, was man als Held tun kann.

Forgotten Realms
Für mich waren die Realms die erste Rollenspielwelt neben Titan, die ich kennen lernte, und im gewissen sinne habe ich immer noch einen warmen Fleck in meinem Herzen für diese Welt. Wir haben die Ruinen von Phlan erobert und wieder aufgebaut, den Zhentarim gezeigt wo der Hammer hängt, und ein neues Imperium des Guten gegründet, und damit alles getan was man von Helden erwarten darf.

Greyhawk
Ich hatte das unglaubliche Glück, innerhalb von sechs monaten iauf einem Unirollenspielabend in KL die 83’er Box zu erwerben, und dann auf Klassenfahrtin Bonn auf einem staubigen Regal in einem finsteren Hinterzimmer die City of Greyhawk zu finden. Wenn es eine D&D Welt gibt, in der ich zuhause bin, so möchte ich das mein Haus in der Garden Quarter steht.

Kara-Tur
Götter was war ich sauer als in der 3.x-Version von Oriental Adventures nicht Kara-Tur enthalten war – zu gerne hätte ich den Sohn meines Samurai in den dienst des kaisers gestellt.

Maztica
Sieht meine anmerkungen zu Al-Qadim.

Mystara
Vieles, das in den “Princess Ark” und “Known World” Artikeln im Dragon gezeigt wurde fand seinen Weg in meine Runden, und in der RCD&D-Runde in der ich mitgespielt habe waren wir in Mystara unterwegs, aber als das Setting für AD&D erschien hatte ich schon aufgehört zu spielen…

Planescape
Von allen 2nd Edition settings war das hier mein liebstes. Sei es in Sigil, wo man sich mit den Philosophen prügelte, oder unterwegs im Großen Ring (Irgendwo habe ich noch die Skizze des Dämons, dessen Herz ich gefunden hatte). Alles war möglich.

Ravenloft
Ravenloft war für uns nie interessant als setting – für Cons war diese Welt gut genug, aber zum dauerhaften bespielen nicht interessant. Bis auf eine Burg, die einem gewissen Vampir gehörte…

Spelljammer
Ach ja, Spelljammer – viele der Ideen aus Spelljammer waren klasse, aber so richtig kam bei uns die Begeisterung dafür nicht auf, erst recht nicht, nachdem Planescape erschien…